5. Generationenturnier in Halle

Das nächste Generationenturnier müssen wir unbedingt mit allen USClern bereisen! Das wird ein riesen Spaß. Beim 5. Turnier dieser Art habe ich 3 Starter begleitet: Jenny, Leo und Christian. Dabei gab es neben einem ersten auch einen dritten Platz.

Leo brauchte all seinen Mut um in der Altersklasse bis 18 Jahren zu starten, wobei er noch nicht einmal 14 Jahre alt ist. So ging er auch nervös in den ersten Wettkampf. Er dachte an all die Techniken die er noch nicht kennt, machte sich Sorgen um Würgen und Opferwürfe. So verunsichert vergaß er den Glauben an die eigene Stärke. Dieser Zweifel war kein guter Begleiter und so wurde Leo schon nach wenigen Sekunden mit O-Uchi-Gari auf Ippon geworfen, zudem verletzte er sich auch noch am Knie, sodass der Wettkampf für ihn hier schon beendet war.

Christian startete mit einem Kracher in diesen sportlichen Vergleich: mit einer schönen Wurfkombination warf er Uke bereits in der ersten Minute so ansehnlich, dass der Kampfrichter auf Ippon entschied. Seinen zweiten Kampf, gegen eine tschechischen Sportsfreund, gestalltete er ausgeglichen. Erst in der letzten Minute konnte der Träger des 2.Kyus seine physische Überlegenheit nutzen und Christian zu Fall bringen. Leider wurde hier deutlich, dass der junge USCler noch Schwierigkeiten mit seiner Kondition hat, wenn der Kampf länger dauert, denn technisch war er durchaus ebenbürtig. Im letzten Kampf gegen den Landesmeister hingen die Trauben für Christian doch zu hoch. Leider demotivierte ihn dies bereits im Vorfeld, sodass er dem Kämpfer aus Halle wenig Schwierigkeiten bereitete.

Ebenso wie die beiden U18 Starter musste sich auch Jenny überwinden. Nachdem wir zwei Stunden auf einen Einsatz unserer erfahrensten Sportlerin warten mussten, ging sie souverän in ihre Platzierungskämpfe. Leider war sie auch diesmal nicht mit ihrer Leistung zufrieden, da sie diese beiden Kämpfe nur knapp mit Yuko für sich entschied. Allerdings hatte sie so eine klare Zielstellung für die zwei ausstehenden Freundschaftsbegegnungen. In ihrem Kampf gegen die amtierende Vizeweltmeisterin Ü30 Claudia Rittig, wurde sie nach erfolgreichem Griffkampf mit Yoko-tomoe-Nage zu Fall gebracht. Diesen Missstand wollte sie in ihrem letzten Kampf beheben und versuchte flexibler zu agieren, doch leider wurde ihr Bemühen nicht honoriert.

Die Fahrt nach Halle hat mir sehr viel Spaß gemacht, auch ob der Platzierungen unserer Starter, aber insbesondere wegen der großen psychischen Herausforderungen die Jenny, Leo und Christian zu bewältigen hatten. Als Trainer freuen mich besonders die Erkenntnisse für die gemeinsamen Übungsstunden der nächsten Wochen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen